Ihr Weg zum perfekten Selbstbau-Heimkino

... mit dem Tool-Time Paket kinderleicht zum eigenen Traumsystem

Wenn Sie Ihr Heimkino selbst bauen möchten, bieten wir Ihnen im Rahmen unseres "Tool Time" Programmes viele attraktive Dienstleistungen an, die Sie sich modular für Ihren Bedarf zusammenstellen können. 

Der Grundgedanke besteht darin, Ihnen dabei zu helfen, das beste Selbstbausystem in Ihrem Budgetrahmen zu bekommen, indem wir Ihnen zu einem Konzept verhelfen. Wir bringen Sie dazu in die Lage, mit Ihren eigenen Händen ein Traumheimkino mit bestechender Bild-/Tonqualität und tollem Design zu bauen.

Häufig beobachten wir Heimkino-Enthusiasten, die sich mit viel Herzblut und handwerklicher Kompetenz wochenlang an Ihrem Traumsystem versuchen, aber dabei nicht das Optimum aus den technischen, räumlichen und akustischen Begebenheiten herausholen. Genau an diesem Punkt liegt unser Hauptansatz, in dem wir eine gesamtheitliche Lösung entwerfen, dass sich an Ihren Wünschen orientiert. 

Unter "Konzept" bzw. "Lösung" verstehen wir weit mehr, als ein aufeinander abgestimmtes Technikpaket, sondern dass jede Komponente im Hinblick auf sämtliche(!) anderen Komponenten gewählt wird. Für uns ist der Raum ebenfalls eine Komponente - und zwar die Wichtigste. Dabei sind vermeintliche Details (z.B. Rückenlehnenhöhe, Teppichbeschaffenheit) keine Kleinigkeiten, sondern entscheidende Faktoren die den Unterschied zwischen "anständig" und "herausragend" machen.

Von Außen nach Innen

auf die Reihenfolge kommt es an

Machen Sie den Test selbst: gehen Sie zu einem Fachhändler und konfrontieren Sie ihn mit einem leeren Raum, den Sie sich zu einem Heimkino ausbauen möchten. Meistens werden Sie dann relativ schnell über einzelne Komponenten sprechen - und im schlimmsten Fall zu einem Hardware-Paket gedrängt.

Dies ist unserer Meinung nach gundlegend falsch und disqualifiziert einen Fachhändler in seinem Beruf!

Die Qualität eines Heimkinos definiert sich NICHT primär über die Güte der technischen Komponenten. Wie kann ein Verkäufer denn wissen, welches Lautsprechersystem am besten zu Ihrem Heimkino passt, wenn er sich nicht die Mühe macht, den Raum vorher zu planen? Sitzabstände, Pegelbedarf, Basskonzept, Abstrahlcharakteristik, Klangvorlieben, Leistungsbedarf sind Lautsprecherauswahlkritieren, die nur unter Zugrundelegung des akustischen Konzepts beantwortet werden können. Ähnlich sieht es in Bezug auf Elektronik und Projektion aus.

Absolut entscheidend ist es, von Außen nach Innen zu planen! Nur wenn man zuerst den Raum bzw. das Gesamtkonzept plant, kann man danach die beste Hardware dafür aussuchen.

Die ideale Reihenfolge eines (Selbstbau) Heimkinoprojekts

Ein gutes Heimkino zu bauen, ist einfacher als Viele denken, wenn man strukturiert vorgeht. 

  • Schritt 1: Bedarfsanalyse. Zunächst gilt es herauszufinden, was Ihr Heimkino können muss und in welcher Qualität. Hierbei ist es auch wichtig, das Budget im Auge zu behalten und realistisch zu planen. Nachdem elementare Dinge wie Sitzplatzanzahl, Qualitätsansprüche und Budget geklärt sind, steht die Erstellung von Vorkonzepten auf dem Programm. 
  • Schritt 2: Planung. Nachdem sich in der Vorberatungs-/Planungsphase ein grober Weg herauskristallisiert hat, steht nun die detaillierte Planung des Heimkinos auf dem Plan. Ideal ist es, wenn Sie hier noch flexibel sind und die Möglichkeit haben, die Raumproportionen zu bestimmen. Nach der Planung erfolgt auf dieser Basis auch die Hardware-Auswahl.
  • Schritt 3: Bau des Heimkinos. Die Montage des Heimkinos auf Basis einer detaillierten Raumplanung macht Spaß, da dann alle Rädchen perfekt ineinander greifen und Sie wissen, wohin Sie welchen Absorber und Lautsprecher montieren. So vermeiden Sie hektische Schnellschüsse und unliebsame Überraschungen, wenn zB. die Leinwand nicht voll ausgeleuchtet wird.
  • Schritt 4: Kalibrierung der Komponenten. In einer optimierten Umgebung und mit sorgfältig ausgewählter Hardware lohnt sich das Feinabstimmen in großem Maße. Wenn der Projektor farbneutral abgestimmt ist, die Lautsprecher auf den Punkt genau spielen und die Steuerung aller Geräte perfekt programmiert ist, erstrahlen Ihre Lieblingsfilme in Hochform.

Tool-Time 2021

... für jeden etwas dabei

Unsere Tool-Time Service-Module orientieren sich konsequent an den oben genannten Schritten und bauen dementsprechend aufeinander auf. Nach dem Erfolg des originalen "Tool-Time Pakets" bieten wir Ihnen für das Jahr 2021 eine Weiterentwicklung an, mit dem nun eine breitere Dienstleistungspalette angeboten wird. Wir können Ihnen damit auch dann zu richtigen Lösungen verhelfen, wenn Sie bereits ein Heimkino oder Fremdlautsprecher einsetzen oder ein Upgrade Ihres bestehenden Heimkinos anstreben (z.B. für 3D-Sound).

Gegenüber der vorherigen "strengen" Regelung (Raum muss komplett leer sein, keine planungsrelevante Bestands-Hardware) für Tool-Time Projekte haben sich zwei wesentliche Aspekte geändert:

  • Wir differenzieren künftig zwischen zertifizierten Tool-Time Heimkinos und DIY Tool-Time Heimkinos. Dies sind getrennte Schienen mit unterschiedlichen Bedingungen und Dienstleistungen. 
  • Wir bieten die Tool-Time Workshops absichtlich nicht zu Dumping-Preisen an. Dadurch entsteht kein Verkaufsdruck und wir können die Dienstleistungen wirtschaftlich tragfähig anbieten.

zertifizierte Tool-Time Heimkinos

Selbstbau mit Full-Service Niveau

Einfach formuliert: für ein zertifiziertes Tool-Time Heimkino gelten diesselben bewährten Regeln, wie schon jahrelang zuvor:

  • Start des Projektes mit einem leeren Raum
  • keine planungsrelevante Bestandshardware (Lautsprecher, Subwoofer, Leinwand, Akustikmodule)
  • Planung/Bau erfolgt ausschließlich mit den geprüften und bekannten Komponenten aus unserem Sortiment
  • Projekt umfasst die komplette Bandbreite inkl. Detailplanung und Kalibrierung (nicht abwählbar)

Auf dieser Basis erhalten Sie ein garantiert erstklassiges Heimkinoerlebnis auf dem Niveau unserer Hollywood Zuhause Komplettheimkinos! Außerdem haben Sie die Sicherheit, dass alle Aspekte Ihres System perfekt aufeinander abgestimmt sind, und Sie einen guten Support von uns erhalten.

Es gibt kein klassisches Mindestbudget mehr, jedoch empfehlen wir für ein gutes Niveau mit mindestens 30.000 Euro zu planen.

Durch die Komplettbetreuung sparen Sie Zeit, unser fein abgestimmtes Produktprogramm mit vielen Eigenmarken spart Ihnen Geld. Und obendrein gibt es noch die Sicherheit, einen alleinigen Ansprechpartner bzw. Verantwortlichen rund um Ihr Filmparadies an der Seite zu haben.

DIY Tool-Time Heimkinos

volle Flexibilität

Wenn Sie bereits ein gut ausgestattetes Heimkino besitzen und sich nicht von Ihren liebgewonnen Lautsprechern trennen möchten, haben wir dafür Verständnis. Gerne begleiten wir Sie dann in Form eines DIY Tool-Time Projektes und stehen Ihrem Projekt bei Grobkonzeptionierung bzw. Konzeptevaluierung gerne zur Verfügung.

Bitte beachten Sie dabei, dass wir natürlich nicht alle technischen Parameter bzw. Produkte des Marktes kennen können und eine detaillierte Einarbeitung in Fremd-Hardware ökonomisch nicht darstellbar ist. Daher können wir bei DIY Projekten leider keine Detailplanungen anbieten. Eine Raumplanung (hier wird die Hülle geplant, NICHT das Innenleben) ist hingegen möglich.

Ein Tool-Time DIY Projekt bietet z.B. sich in folgenden Fällen an:

  • Umplanung bestehender Heimkinos zur Integration von 3D-Sound
  • Bewertung der Stärken und Schwachstellen bestehender Systeme
  • Aufwertung von bestehenden Heimkinos mit Raumakustikprodukten
  • Planung eines neuen Heimkinos mit planungsrelevanten Produkten außerhalb unseres Sortiments

Die Kosten eines DIY Projektes schwanken sehr stark in Abhängigkeit der Ausgangslage und Zielvorgabe. Es gibt unsererseits kein Mindestbudget.