Befreiung aus Hardware Kaufspirale

aus teuer wird gut

Schluss mit "auf der Stelle treten"

Viele Heimkino-User kennen das Problem: man startet mit einem kleineren System und beginnt dann nach und nach, das Heimkino aufzurüsten.

Das Problem dabei ist: viele User agieren dabei etwas orientierungslos und spielen zwischen Internetforen, Fachmagazinen, Bestenlisten meistens eine Art "Hardware-Flipper": mal wird das Lautsprechersystem getauscht, dann verspricht eine neue Vorstufe einen Fortschritt, etc.

Oftmals kommt dabei aber das eigentliche Konzept zu kurz. Damit ist in diesem Sinne die gesamtheitliche Betrachtung aller Komponenten in Relation zum Raum und zur Nutzung gemeint. So bringen zB. die besten Lautsprecher wenig, wenn der Raum falsch herum genutzt wird oder durch eine schlechte Akustik beeinträchtigt ist.

Im nebenstehenden Video stellen wir Ihnen ein Projekt vor, bei dem wir einen Kunden aus solch einer Situation befreit haben, indem wir sein altes System in Zahlung genommen und ihm ein von Grund auf neues Heimkino gebaut haben.