Heimkino Magazin...praxisnah und authentisch.takeoff media...wo Technik zum Erlebnis wird.

Heimkino Magazin

...praxisnah und authentisch.

takeoff media

...wo Technik zum Erlebnis wird.

Centerspeaker Aufstellung

  • Schlüsselfaktor

    Er ist der mit Abstand wichtigste Lautsprecher in einem Heimkino-Setup:

    • er übernimmt in fast jedem Film mindestens 50% der akustischen Arbeit - teilweise sogar deutlich darüber hinaus.
    • aufgrund der Aufgabe Dialoge/Sprache umzusetzen, dient er also emotionale Verbindung bei der akustischen Glaubwürdigkeit
    • bei vielen Actionfilmen wird der Center auch hinsichtlich Bass, Dynamik und Pegel gefordert und vermittelt die Intensität des Filmes.
    • der Center stellt auch die akustische Brücke zwischen den Stereolautsprechern dar - nur mit einem guten Center gibt es eine akustisch gute Frontbühne.

    In diesem Special möchten wir auf typische Aspekte hinsichtlich der weit verbreiteten Aufstellung unterhalb einer Leinwand eingehen.

Das Reich der Mitte

Eigentlich ist die Aufgabenstellung recht einfach: der Center soll die Dialoge direkt aus der Bildmitte wiedergeben - so wie es auch im Kino seit Jahrzehnten üblich ist. In vielen Heimkinos kommt allerdings meistens keine akustisch transparente Leinwand zum Einsatz, so dass der Center dann häufig unter der Bildfläche platziert wird. Oben sehen Sie eine dementsprechend typische Aufstellung.

  • Messung: Centerspeaker auf Ohrhöhe

    Um die Auswirkung der Centerspeaker-Aufstellung zu quantifizieren, haben wir eine Messreihe in einem unserer Studios vorgenommen.

    • Centerspeaker auf Sitz-Ohrhöhe vor Leinwand positioniert
    • Messung direkt am Sitzplatz (ca. 3,3 Meter Abstand)

    Ergebnis Messung1:

    Die Raumeinflüsse sind vorhanden, mit ca. 5db Schwankung quer über den kompletten Frequenzbereich, jedoch noch relativ niedrig.

    Die Klangwiedergabe ist verhältnismäßig neutral. Die Impulswiedergabe (unterer Graph) zeigt lediglich minimale Reflektionen an. Insgesamt ist die Klangdarstellung präzise.

    Logischerweise ist der Centerspeaker bei dieser Aufstellung komplett im Bildbereich, so dass jene Lösung nur mir einer akustisch transparenten Leinwand möglich ist.

  • Messung: Centerspeaker auf 40cm Höhe

    Dies ist eine typische Höhe für Centerspeaker unter einer mittelgroßen Leinwand. Auch hier haben wir eine Messung vorgenommen.

    • Centerspeaker auf 40cm Sockel vor Leinwand positioniert
    • Messung direkt am Sitzplatz (ca. 3,3 Meter Abstand)

    Ergebnis Messung 2:

    Die Nähe zum Boden bewirkt zwei ca. 5db starke Überhöhungen bei ca. 150 sowie 1000 Hertz, sowie eine Auslöschung um ca. 10db zwischen 250 und 800 Hertz. All diese Frequnzen sind extrem wichtig für die Sprachwiedergabe.

    Dialoge werden auf diese Weise vom Raum stark verfälscht und verlieren an Präzision sowie Durchhörbarkeit. Speziell Frauenstimmen klingen zu dünn, spitz und anstrengend. Der Hochtonbereich fällt ebenfalls ab, was sich aber durch Anwinkeln wieder etwas ausgleichen lässt.

    Die starken Reflektionen (übrigens nicht nur vom Boden, sondern auch vom Sitz) sind auch bei der Impulsantwort deutlich sichtbar - ein klares Indiz für den Verlust von Präzision und Phasengenauigkeit.

  • Messung: Centerspeaker direkt auf Boden

    Bei sehr großen Leinwänden werden Centerspeaker häufig direkt, bzw. in unmittelbarer Nähe zum Boden postiert - hier unsere Messung zu diesem Szenario:

    Messung 3:

    • Centerspeaker direkt auf (Teppich)Boden
    • Messung direkt am Sitzplatz (ca. 3,3 Meter Abstand)

    Ergebnis Messung 3:

    Man sieht im Vergleich zur zweiten Messung deutlich, wie stark der gesamte Mitteltonbereich von der vertikalen Aufstellung betroffen ist.

    In unserem Fall haben wir knapp 17db Einfluss vom Raum auf den Frequenzgang, wobei speziell der stark angehobene Bereich zwischen 150 und 400 Hertz zu einer dröhnigen Dialogwiedergabe führt.

    Die niedrige Aufstellung sorgt außerdem für stark abfallende Höhen, so dass dem Klangbild die Frische und Lebendigkeit fehlt.

    Die Impulsmessung dokumentiert -quer über das komplette Spektrum- einen stärkeren Einfluss der Reflektionen als den originalen Impuls . Die Präzision der Bass- und Grundtonwiedergabe ist damit stark eingeschränkt.

  • Fazit

    Selbstverständlich stellen unsere Messreihen nur einen Feldversuch dar und können nicht 1:1 auf alle Installationen übertragen werden. Die grundsätzliche Problematik ist jedoch in fast jedem Fall sehr ähnlich.

    Je niedriger der Centerspeaker positioniert ist, desto größer werden die Raumeinflüsse in Bezug auf den Frequenzgang sowie Präzision.

    Idealerweise sollte der Centerspeaker hinter einem transparenten Leinwandtuch (wie unserem BS65K) gestellt werden, was dann außerdem noch viele weitere Vorteile mit sich bringt (siehe Special: Akustik und Leinwand).

    Ein Heimkino mit einem Center vor einer Leinwand ist deswegen nicht automatisch schlecht - auch wir bauen solche Kinos und haben entsprechende Vorführstudios.

    Allerdings sollte man sich der akustischen Problematiken bewusst sein und beim Gesamtkonzept berücksichtigen, um jene Effekte zu minimieren.