Heimkino Magazin...praxisnah und authentisch.takeoff media...wo Technik zum Erlebnis wird.

Heimkino Magazin

...praxisnah und authentisch.

takeoff media

...wo Technik zum Erlebnis wird.

AV-Boliden: alt gegen neu

  • Treffen der Generationen

    Im Jahresrythmus präsentieren die großen AV-Receiver Hersteller neue Kreationen und werden dabei nicht müde, sowohl ausstattungsseitig, als auch klanglich, neue Bestleistungen zu versprechen. Im Rahmen eines Workshops haben wir die Probe aufs Exempel statuiert und vergleichen jeweils zwei aktuelle und alte Geräte von Onkyo und Denon miteinander:

    • Denon AVR-4520; Generation 2012; UVP 2699 €  - 11.2 Layout, 4K
    • Denon AVC-A11XVA; Gen.2005; UVP 3499 € - 7.1 Layout, HDMI 1.1
    • Onkyo TX-NR 5010; Gen. 2012; UVP 2999 € - 9.1 Layout, HDMI 1.4
    • Onkyo TX-NR5000; Gen.2005; UVP 5500 €- 7.1 Layout, HDMI 1.0

    Bei unserem Vergleich der Flaggschiffe von gestern und heute, haben wir sowohl Hörtests, als auch Messungen einfließen lassen. Die alten Geräte wurden dabei per coaxialem Digitalkabel angeschlossen, während die 2012er Generation mit HDMI konnektiert wurde. Auf diese Weise konnten wir gleichzeitig auch testen, wie groß der Vorteil von HD-Tonformaten in dieser Konstellation ausfällt.

  • Denon AVR-4520

    Denon's aktuelles Flaggschiff zeigte im Hörtest klare Vor- und Nachteile. In Kombination mit den Testlautsprechern war der Receiver bei Spitzenpegeln um ca. 100db nicht in der Lage, für ein derart druckvolles und dynamisches Klangbild zu sorgen, wie es den anderen Testteilnehmern vergönnt war. Dafür bietet er zweifellos die beste Hochtonauflösung, wenngleich diese in unserer Konstellation von einzelnen Hörern als minimal überschärft wahrgenommen wurde. Im Zusammenspiel mit einer externen High-End Mehrkanalendstufe distanzierte der AVR-4520 sämtliche Kontrahenten - hier spielt der Receiver traumhaft ausgeglichen.

    Unsere Messungen attestieren den Endstufen 180 Watt im Stereobetrieb, allerdings bricht der Verstärker schon nach rund  30 sekunden Volllast auf allen Lautsprechern in unserem synthetischen Test deutlich ein (ca. 40 Watt / Kanal) und aktiviert den lautesten Lüfter des Testfeldes. Die Signalverarbeitung (Messung erfolgt an den Preouts) bestätigt unsere akustischen Eindrücke: hier liefert der 4520 Topwerte, wobei speziell das schnelle und verlustarme Processing hervorsticht.

  • Denon AVC-A11XVA

    Dem Denon AVC-A11XVA sind akustisch wenig Gemeinsamkeiten mit seinem entfernten Nachfahren anzumerken: einzig der prägnant herausgearbeitete Hochtonbereich verbindet ihn mit dem AVR-4520. Ansonsten fällt auf, dass der Mini-Bolide von 2005 in Bezug auf die Sprachwiedergabe nicht so natürlich spielt, während dafür eine exzellente Bass-Performance geboten wird. Wenn Disco-Beats oder Explosionen abgefragt werden, setzt er sich in Bezug auf Punch und Dynamik an die Spitze des Testfeldes.

    Auch in diesem Fall sind die Höreindrücke und Messungen deckungsgleich: der Denon AVC A11XVA liefert sowohl im Stereo- als auch Mehrkanalbetrieb die, mit Abstand (!!), besten Leistungen dieses Feldes (180/125) . Er ist das einzige Gerät, bei dem sich kein Lüfter einschaltet und trotzdem knickt die Leistung auch nach längerer Zeit nicht ein. Ebenfalls bemerkenswert: seine DSP-Sektion kann in Bezug auf Rechengenauigkeit und Slew-Rate mit dem wesentlich moderneren AVR-4520 mithalten !!! Hier hat Denon schon vor Jahren extrem gute Arbeit abgeliefert.

  • Onkyo TX-NR 5010

    Onkyo's aktuelles Flaggschiff hat in diesem Vergleich gegenüber seinem direkten Mitbewerber, dem Denon AVR-4520, klar gewonnen: der TX-NR 5010 legte eine leichtfüßige Sohle aufs Parkett, indem er generell gleichermaßen kultiviert, ausgewogen, wie auch kräftig agierte. Auch wenn er ab dem oberen Mitteltonbereich aufwärts eine leicht abrundende/weiche Gangart verfolgt, so ist das Gesamtergebnis sehr stimmig und natürlich. Klangdynamisch liegt er zwischen dem AVR-4520 und dem Denon AVC-A11XVA, In Bezug auf die Räumlichkeit setzt er sich (zusammen mit seinem Stallgefährten) an die Spitze.

    Im Messlabor zeigt der NR-5010 ein ähnliches Niveau wie der AVR-4520, wobei der Leistungseinbruch bei (synthetischer) Dauerbelastung  etwas geringer ausfällt und auch das Lüftungsmanagement besser arbeitet (180/50). In Bezug auf die Slew Rate bei der digitalen Signalverarbeitung liegt er hinter den beiden Denons.

  • Onkyo TX-NR 5000

    Dem Onkyo TX-NR5000E lastet der Ruf eines Klassikers an - und nebenbei ist er wohl auch der schönste AV-Receiver aller Zeiten. Im Klangtest sorgte der Altmeister für DIE Überraschung: er war (bzw. ist). schlechtweg das beste Gerät unter allen vier Probanten! Ähnlich wie schon der TX-NR 5010 setzt auch der 5000er nicht auf analytische Hochtonausleuchtung mit maximaler Transparenz. Aber: er spielt in seiner Gesamtheit extrem natürlich, angenehm und sauber. Sein Bass ist fast so knackig, wie beim Denon AVC-A11XVA, er spielt sehr räumlich und "umspannend", seine Sprachwiedergabe toppt sämtliche Kontrahenten und auch in Bezug auf Grob- und Feindynamik liefert er die beste Darbietung.

    Leistungsmäßig gibt es beim TX-NR 5000 nichts zu kritisieren: im Stereobetrieb hält er das hohe Niveau seiner Kontrahenten, während er in Mehrkanalkonfiguration zwischen dem Denon AVC-A11XVA und den beiden aktuellen Geräten liegt (180/80). Sein Lüftungsmanagement arbeitet mit einem recht leisen Lüfter, der schnell wieder runtergeregelt wird.

  • HD-Tonformate & externe Endstufen

    Nach den Testläufen mit normalen (klassischen) 5.1 Streams, spielten wir den 2012er Modellen einen hochwertigen DTS HD Stream zu, während die alten Geräte (per coax) mit DTS Core vorlieb nehmen mussten. Interessanterweise konnten AVR-4520 und der Onkyo TX-NR 5010 nur derart minimal zulegen, dass sich dadurch keine Änderung des Gesamt-Arrangements ergeben hat. Dynamische Schattierungen und einige Klangdetails waren mit den aktuellen Komponenten zwar durchaus etwas besser herausgearbeitet, erreichten aber immer noch nicht das Niveau ihrer Ahnen.

    Um unseren Vergleich noch aussagekräftiger zu gestalten, haben wir sämtliche Testgeräte zusätzlich nochmal mit einer hochwertigen Mehrkanalendstufe (Bryston 9BSST2) kombiniert. Interessantweise wendete sich das Blatt nun zugunsten der neuen Geräte: Denon AVR-4520 und der Onkyo TX-Nr5010 zeigten, dass sie als reine Vorstufe ihren (indirekten) Vorvorgängern durchaus das Wasser reichen können - besonders wenn HD-Tonformate zugespielt werden.

Clever kaufen:

Profitieren Sie als Kunde von Hollywood-zuhause: genauso ungeschminkt und ehrlich wie bei dem Special, sind wir auch, wenn es um Ihre individuelle Beratung für Ihr Heimkino geht. Außerdem können Sie in unseren Studios sämtliche Vergleiche selbst durchführen - so zeigen wir Ihnen z.B. mit welcher Endstufe sie Ihren AV-Receiver am besten aufwerten können, damit Darth Vader nicht mitten im Lichtschwertkampf die Puste ausgeht ;-)

  • Gesamtfazit

    Angesichts von immer neuen Superlativen in der Presse, überbordenden Aufklebern auf den Frontplatten und verheißungsvollen Werbetexten, ist es (leider) keineswegs der Fall, das aktuelle Gerätegenerationen automatisch deutlich besser sind, als die Vorgänger.

    Bedingt durch ungünstige Wechselkurse, Rohstoffverteuerung und nicht zuletzt den unsäglichen Energieverbrauchsvorschriften, erweisen sich speziell die Endstufen als Achillesferse der Moderne.

    Wir waren überrascht, dass dieser Umstand in klanglicher Hinsicht mehr wiegt, als sämtliche Verbesserungen im Bereich der Digitalverarbeitung (inkl. Einführung der HD-Tonformate). Wir, von Hollywood-zuhause, nehmen dies zum Anlass, bei künftigen Tests und Verkaufsberatungen noch kritischer zu sein, wenn Hersteller (und/oder Pressekollegen) mal wieder einen neuen König ausrufen.