Heimkino Magazin...praxisnah und authentisch.takeoff media...wo Technik zum Erlebnis wird.

Heimkino Magazin

...praxisnah und authentisch.

takeoff media

...wo Technik zum Erlebnis wird.

Messebericht IFA 2012

  • back to the roots...

    Die IFA 2012 - eigentlich ein klarer Fall für unsere typische Videoberichterstattung, denn schließlich standen die Vorzeichen jener Veranstaltung sehr gut, in Form von 4K Fernsehern, brillenlosen 3D-Lösungen sowie OLED Displays, viele neue Innovationen kurz vor die Schwelle des Massenmarktes zu tragen. Da unser Team jedoch kurzfristig von EPSON engagiert wurde, um deren Stand zu moderieren (siehe rechts), hatten wir schlichtweg keine Zeit mehr für Interviews, Detailaufnahmen und Nachbearbeitung.

    Daher müssen Sie dieses Mal ausnahmsweise mit einer klassischen (und kurz gehaltenen) Zusammenfassung unserer Eindrücke der diesjährigen IFA vorlieb nehmen.

Die Show zählt.

... das war schon immer das klassische Motto einer IFA - speziell in Bezug auf hochwertige Audiolösungen sind entsprechende Vorführungen leider Mangelware. Selbst die wenigen Vorführheimkinos bestachen hauptsächlich durch pompöses Design, denn durch feinabgestimmte Performance. Eine löbliche Ausnahme stellte das große EPSON Heimkino in Halle 21 dar, wo ein hochklassiges 4D Kino-Erlebnis in Kombination mit Denon Elektronik, Swans Lautsprecher, einer maskierbaren IMAGE Leinwand und dem EPSON EH-TW9100 geboten wurde. Durch D-Box bestückte Sitze (führen wir Ihnen übrigens auch gerne bei uns vor !) wurden die Zuschauer direkt in das Filmgeschehen versetzt.

Der neue Epson Projektor zeigte dabei, dass er für wenig Geld (ca. 3.500 Euro) eine gute Bildqualität liefert. Im Vergleich zum Vorgänger zwar ein Stückchen besser, aber keine Revolution. Dafür musste man dann schon die neue OLED Displays bewundern, deren Farbe und Schwärze schlichtweg sensationell gut sind - hier ist man jedoch in Bezug auf Markteinführung und Preis noch weit vom normalen Markt entfernt.

  • Plasma in Perfektion

    Ein weiteres Highlight stellt die 8K Demo auf einem 145´´ Plasma von Panasonic dar. Aber auch hier verhält es sich ähnlich: beeindruckende Bildqualität (wobei diese hier logischerweise mehr aus der Schärfe als der Farbdarstellung resultiert) - allerdings ebenfalls noch weit von einer breiten Markteinführung entfernt. Solange sie kein Scheich sind, der sich mal eben für hunderttausend + x Euro solch ein Einzelstück anfertigen lassen kann, müssen Sie sich wohl noch ein paar Jahre auf solch ein Gerät gedulden.

    Beeindruckend war in diesem Fall jedenfalls, dass man selbst aus kürzester Distanz keinen einzigen Pixel als solchen erkennen kann. Die gezeigte Szene mit einem nativen 8K Panoramablick aus dem Empire State Building kommt der Wirklichkeit definitiv sehr nah !

    Besuchen Sie auch unsere Bildergalerie zur IFA 2012.

Quo vadis 3D ?

Eigentlich sollte man meinen, dass 3D ohne Brille den nächsten Evolutionsschritt darstellt. Nach der IFA 2012 müssen wir diese Meinung revidieren, denn diesbezüglich sind zwar lediglich einzelne entsprechende Bildschirme größer geworden - die Qualität ist jedoch immer noch genauso schlecht wie schon bei den letzten Veranstaltungen: noch immer erinnert die Performance eher an alte 3D-Klappkarten, als einen modernen 3D-TV. Farben, Schärfe und 3D Effekt sind schlichtweg zu schlecht, um hier die Hoffnung haben zu dürfen, dass daraus in den den nächsten 2 Jahren etwas brauchbares werden könnte.

Dafür waren wir überrascht, wie gut sich die 4K Technik für die 3D Technik eignet! Zusammen mit einer Polarisationsbrille scheint dies der Weg zu sein, mit dem man Bildqualität, Ergonomie und Alltagsnutzen in nächster Zeit wohl am besten vereinen kann. Schwere Shutterbrillen werden es in Zukunft definitiv schwer haben und hauptsächlich im Projektorenbereich zu finden sein, wo übrigens Stück für Stück die anfällige Infrarottechnik durch Bluetooth-Lösungen im Bereich der Brillen-Syncronisation abgelöst wird, um die Reichweite zu erhöhen und gleichzeitig Probleme mit Infrarotüberlagerungen zu eliminieren.

  • Hochauflösendes Messehighlight

    Der Sony KDL-84X9000 4K LED-Flachbild TV war DAS Messehighlight der IFA. Man hat selten das Gefühl, einen Quantensprung zu erleben - hier war es jedenfalls der Fall: 4K-Displays wurden zwar von (fast) jedem größeren TV-Anbieter stolz präsentiert, Sony scheint hier jedoch einen Vorsprung erarbeitet zu haben.

    Der japanische Großkonzern hinterliess mit dem gezeigten KDL-84X9000 nicht nur den serienreifsten Eindruck, sondern schlichtweg auch die beste Bildqualität. Farbtreue, Bewegungsstabilität und selbstverständlich die Bildschärfe und Detaillierung sind bei diesem Modell schlichtweg atemberaubend gut. Sony zeigte außerdem den breitesten Ansatz in Bezug auf sinnvolle Nutzung dieser Technologie und demonstrierte exzellente Lösungen für Photographie, Full-HD Upscaling, native 4K Wiedergabe, Gaming sowie 3D Darstellung.

Genaue Infos zu Preis und Erscheinungstermin des KDL-84X9000 wurden von den Sony-Mitarbeitern auf der IFA verweigert - hinter den Kulissen munkelt man von einer recht schnellen Markteinführung im Bereich Oktober/November zu Preisen von ca. 20.000 Euro. Sollte dem wirklich so sein, dürften Anbieter hochwertiger Projektoren Sorgenfalten für das Weihnachtsgeschäft bekommen. Es ist durchaus wahrscheinlich, dass jener TV nur über 10 streng selektierte Händler in Deutschland angeboten wird. Wir geben uns Mühe, dass wir mit unserer Vertriebsschiene "Hollywood zuhause" ebenfalls zum erlauchten Kreis hinzuzugehören. Die IFA hat uns jedenfalls von seinen Qualitäten überzeugt.

Fazit

Die IFA 2012 hat der Branche durchaus Antworten auf einige Frage geben können. Leider gehört dazu auch, dass Heimkino für die breite Masse in Zukunft wohl mehrheitlich nur noch in Form von Wohnzimmer-Systemen realisiert wird, deren Fokus eindeutig im visuellen Bereich liegt. Angesichts der immer größer werdenden Flachbildschirme werden es Projektoren und deren Hersteller zunehmend schwerer haben - schließlich bekommt man z.B. mit dem Sharp LC-90LE745U auch schon über 2,2 Meter Bilddiagonale für einen Betrag auf dem Niveau eines Oberklasse-Projektors.

3D wurde vom Markt zwar offensichtlich nicht in der Form angenommen, wie es sich viele Hersteller gewünscht haben, wird aber keine Eintagsfliege werden - allerdings auf längere Sicht wohl noch MIT Brille. Als Entwickler des Image VRS No.1 freut uns außerdem ganz besonders, dass viele Anbieter vermehrt auch die Synergien mit dem Gaming-Bereich suchen. Hier liegt nach wie vor großes Potetntial, um den Käufern den eigentlichen Kern der Sache zu vermitteln: Spaß durch Technik.