Hardware-Tests...praxisnah und authentisch.takeoff media...wo Technik zum Erlebnis wird.

Hardware-Tests

...praxisnah und authentisch.

takeoff media

...wo Technik zum Erlebnis wird.

IFA-Preview Sony VPL-VW 300

  • Kampfansage an die Konkurrenz

    Auf der diesjährigen IFA stellte Sony mit VPL-VW300ES einen kleinen und günstigeren Bruder des VW500 vor. Der VW300 verfügt ebenfalls über eine native 4K Auflösung von exakt 4.096 x 2.160 Pixeln.

    Wir haben uns, den mit 6.900 Euro Projektor auf der IFA vorführen lassen und möchten Ihnen in diesem Preview ein paar Anhaltspunkte geben, ob es sich für Sie lohnen könnte, zum Marktstart Ende Oktober zuzugreifen.

    Obwohl der VW300 erst noch seine Qualitäten beweisen muss, setzt Sony mit diesem Modell einen empfindlichen Stich gegen seine Mitbewerber in jenem Marktsegment, da aktuell keine anderer Hersteller ein ähnlich positioniertes Gerät mit dem werbewirksamen Label "natives/echtes 4K" anbietet (bzw. auf der IFA vorgestellt hat).

     

     

  • konsequente Plattform Strategie

    Der VW300 wird nicht nur als Abkömmling des 500ers vermarktet, sondern trägt seine technische Provenienz auch äußerlich zur Schau.

    Beide Geräte sind in Bezug auf Gehäuse, Optik, Bedienung, Lautstärke, Zubehör nahezu 100% identisch. Lediglich kleine Details, wie z.B. ein spezieller Low-Latency Modus (für Gaming), sowie eine LAN-Unterstützung für Control4 und Crestron-Steuerung, unterscheiden die Geschwister voneinander, wobei hier der 300er von seinem Jahrgang profitiert und dem 500er diesbezüglich sogar vorraus ist.

    Obwohl sich Sony offiziell noch zum Kontrastverhältnis ausschweigt, soll (laut unseren Infos) auch diesbezüglich Parität zwischen den Projektoren herrschen.

     

     

  • kleine aber feine Unterschiede

    Die wirklich maßgebenden Unterschiede zwischen beiden Modellen, und somit auch den Gegenwert der 3.000 Preisdifferenz, sind in den folgenden 3 Punkten zu finden.

    • geringere Helligkeit.
      Während der VW500 über seine 265 Watt starke UHP Lampe bis zu 1.700 Lumen realisiert, sind es derer beim 300er "nur" 230 Watt bzw. 1.500 ANSI Lumen.
    • keine Iris Funktion
      während der 500er eine IRIS (Blende) besitzt, die sich sowohl in zwei verschiedenen Automatik-Modi bewegt, aber auch manuell in Prozent Schritten festeingestellt werden kann, besitzt der VW300 über keine der beiden Funktionen, da überhaupt keine Iris eingebaut ist.
    • kein Lens-Memory
      beim 500er können Besitzer einer Widescreen Leinwand bequem per Knopfdruck verschiedene Objektivpositionen aufrufen, um das Bild entsprechend aufzoomen zu lassen. Der 300er verfügt zwar über eine elektrische Objektivverstellung, kann aber keine gespeicherte Positionen anfahren.
  • Ersteindruck: vielversprechend

    Die eigentliche Vorführung des VW300 zeigte eine exzellente(!) Bildqualität, bei der speziell die famose Bildschärfe und der immense Kontrast zur Geltung kam. Da solche Messe-Vorführsamples aber nicht zwangsläufig auch dem Serienstand entsprechen, halten wir uns mit Lobpreisungen zurück und warten auf die Seriengeräte.

    Wir rechnen beim 300er mit einem großen Erfolg. Er kostet deutlich weniger als sein großer Bruder und bietet höchstwahrscheinlich zu 99% diesselbe Bildqualität. Die etwas geringere Helligkeit fällt in der Praxis kaum ins Gewicht und der Verzicht auf die Iris stört uns auch nicht sonderlich.

    Lediglich der fehlende Lens-Memory schmerzt Anweder mit einer Widescreen Leinwand - hier sollte man nach wie vor zum 500er greifen, der über die (laut Sony) teuren Sensoren verfügt, um Lens-Memory zu ermöglichen.

  • Bildkalibrierung und 4K Aktion

    Gleichzeitig mit der Präsentation des VW300 stellte Sony auch (endlich) eine neue Software vor, mit der das vollumfängliche Kalibrieren möglich sein soll. Die Projector Calibration Pro Software ist für Fachhändler gedacht, soll Ende Oktober verfügbar sein und erlaubt die Kalibrierung von VW300, VW500 und dem VW1100.

    In diesem Zusammenhang möchten wir auf unsere 4K Aktion hinweisen, bei der wir Käufern von 4K Projektoren ihren Projektor VOR-ORT (!) in ganz Deutschland kostenlos kalibrieren - mit Profi-Equipment und isf Protokoll ! - dies gilt auch für den VW300, schließlich wollen wir Sie bei solch einem Projektor nicht mit einer Fern-/Vorkalibrierung abspeisen - weitere Informationen