Hardware-Tests...praxisnah und authentisch.takeoff media...wo Technik zum Erlebnis wird.

Hardware-Tests

...praxisnah und authentisch.

takeoff media

...wo Technik zum Erlebnis wird.

Test: Kaleidescape Video Server

  • Perfektion als Anspruch

    Während viele Aspekte der modernen Medienwiedergabe können durchaus kontrovers diskutiert werden können, herrscht in Bezug auf die Medienverwaltung weitestgehend Einigkeit:

    Der Idealzustand stelle eine zentrale Medienspeicherung dar, von dem bequem in verschiedene Zonen gestreamt wird. Pluspunkte gibt es für automatisches Rippen+Media-Tagging, sowie einer Datenredundanz.

    Was sich trivial anhört, erweist sich in der Umsetzung jedoch speziell bei Filmen als Herausforderung. Einerseits gilt es, Herr über mehrere Terrabyte zu werden; eine hohe Betriebssicherheit zu gewährleisten und zugleich keine Urheberschutzverletzungen zu begehen.

    Der kalifornische Anbieter "Kaleidescape" befasst sich seit über einem Jahrzehnt mit dieser Thematik. Sein Client/Server System gilt in der Branche als Referenz im Bereich professioneller Streaming-Lösungen.

    Wir haben das rund 20.000 Euro kostende "Premiere Line" System intensiv getestet und berichten im Video von unseren Eindrücken.

  • Fazit - Luxus für den cineastischen Alltag:

    Die PremiereLine Komponenten bestechen besonders durch ihre "soften" Eigenschaften, wie Bedienung, Jugendschutz, Zuverlässigkeit und der detailverliebten Meta-Datenbank.

    Feature- bzw. preisorientierte Heimkino-Enthusiasten dürften sich am hohen Preis sowie der fehlenden 3D-Unterstützung aufreiben, während sich filmbegeisterte Besitzer von Villen, Yachten oder Privatjets über den Komfort und der erstklassigen Audio/Video Performance erfreuen.

    Kaleidescape bei Hollywood-zuhause